"BB" NUMMER 01 - 14. Januar 2000 - 20. JAHRGANG

20 Jahre "BB" - Branchenbrief International Spielzeugbranche aktuell: Eine besondere Geschichte

Vor 20 Jahren, 1980, entstand der Branchenbrief International für die Spielzeugbranche, als ich mein beim Göller-Verlag entwickeltes Kind Spielzeug-Markt wider Erwarten nicht in die Selbständigkeit mit übernehmen bzw. kaufen konnte. Nun, neben dem "BB", wie er heute im Kürzel heißt, ist eine Reihe von neuen Titeln entstanden oder dazugekauft worden. So wurde 1980 auch SPIELMITTEL geboren, heute die einzige Konsumentenzeitschrift in Sachen Spielzeug, der nicht wenige damals eine Überlebenschance von nicht einmal zwölf Monaten zubilligten.
Die 1992 gekaufte spielbox hat sich bis heute zu Europas größter unabhängiger Spielezeitschrift entwickelt. 
Im Fachzeitschriftenbereich erwuchsen aus der 1989 übernommenen Zeitschrift Souvenir & Geschenk - damals ziemlich am Boden - die zielgruppen-, warengruppen- und saisonorientierten FESTIVAL Gifts & Souvenirs, FESTIVAL Christmas und FESTIVAL Spring & Summer, alles heute erste Blätter in ihren Warengruppen in Europa und auch darüber hinaus. 
Demnächst, im März, tritt FESTIVAL Carneval & Party hinzu.
Dass im Rahmen der Dienstleistungen des w. nostheide verlags der JAHRESBERICHT seit über einem Jahrzehnt d a s Infopaket der Branche wurde, freut uns, weil es heute auch von offiziellen Stellen, Verbänden und Organisationen als die sichere Quelle der Branche genutzt wird. 
Überdies konnte der Verlag mit besonderen Dienstleistungsergebnissen aufwarten, so zum Beispiel auch bei der Konzeption bei Jubiläumszeitschriften. Erwähnt seien nur "150 Jahre Pestalozzi" oder "50 Jahre Spielwarenmesse Nürnberg".
Dass uns eine Vorreiterrolle in der modernen Spielzeugdisposition mit der TOY-VIP-SHOW 1995 gelang - die richtigerweise von der Spielwarenmesse unter Gerd Bise heute durch die ANTE umgesetzt wirdde - auch darüber freuen wir uns.
Auch an uns herangetragene Analysen für Verbände oder Firmen sind uns, wertet man im Nachhinein die Ergebnisse, sicherlich nicht schlecht gelungen.
Heute, nach zwei Jahrzehnten, sind alle verantwortlichen Personen nach wie vor im Hause, also im Verlag, der übrigens ein sicherlich stileigenwilliges, aber recht kommunikativ wirkendes eigenes Haus am Standort Memmelsdorf bei Bamberg im November letzten Jahres bezogen hat. Nebenbei bemerkt, einzig und allein ein Werk des Juniors, der allerdings auch schon 39 Jahre zählt und hier die meisten 

Fäden zieht, zudem für den Branchenbrief verantwortlich ist.
Dass all dies - sicherlich ist noch einiges mehr hier zu ergänzen - sich so entwickeln konnte, ist zum einen auf die Qualität des Mitarbeiterstamms zurückzuführen, zum anderen aber auch auf das Vertrauen, dass - und jetzt sage ich es einmal so, "unser Haus" innerhalb der Branche (und den neuen Branchen, in die wir uns hineinwagten) genießt.
Neue Aufgaben packen wir auch 2000 an. 
Rückblickend bleibt zu sagen, dass viele der erfolgten Entwicklungen im Spielzeughandel oder auch in der Industrie, schließlich auch bei den Organisationen, im Branchenbrief nicht nur entsprechende Kommentierungen, sondern auch mutige Vorausschauen erfahren haben (wobei Fehleinschätzungen gewiss dazu gehörten).
Als Gründer des w. nostheide verlages wünsche ich dem "BB" im ersten Jahrzehnt in diesem neuen Jahrhundert die gleiche qualitative Berichtserstattung und vor allem auch die Lebendigkeit, die ihn heute nach wie vor für alle, die in der Spielzeugbranche mitentscheiden, in der Tat so unentbehrlich macht.

Werner Nostheide

PERSONEN

80 Jahre alt wurde am 31.12.99 Artur Fischer, Seniorchef der Fischerwerke in Tumlingen. In allen großen Wirtschaftszeitungen fand sich sein Porträt. Tatsächlich ist Artur Fischer heute unbestritten Deutschlands Patentekönig. Insgesamt wurden 1.042 Erfindungen von ihm registriert. Weltweit hält er 5.700 Patente. In der Befestigungstechnik sind die Fischerwerke, heute von seinem Sohn Klaus geleitet, unbestritten Führungsfirma. Jeden Tag laufen in dem Familienunternehmen 7 Mio. Dübel vom Band. 2001 soll die Umsatzmilliarde erreicht werden. Heute sind es 641 Mio. DM Umsatz mit rd. 2.880 Mitarbeitern. In der Spielwarenbranche wurde Artur Fischer, Professor und Dr. hc, mit dem Konstruktionsbaukasten Fischertechnik berühmt. 90% des Umsatzes sind aber nach wie vor Befestigungstechnik. Seine neueste Idee, die er jetzt vermarktet, ist in Sachen Kinderspielzeug: Aus Maismehlflocken hergestellte kleine Bausteine, die angefeuchtet zu zahllosen Konstruktionen zusammengebaut werden können. Die Einführung erfolgte 1999.

John Eyler wird neuer Vorstandsvorsitzender von Toys "R" Us Inc.. Er folgt Michael Goldstein nach, der nach dem Ausscheiden von Robert Nakasone im August 1999 dieses Amt vorübergehend übernommen hatte. Goldstein bleibt Vorsitzender des Verwaltungsrates. Eyler war seit 1992 Vorstandsvorsitzender des Spielzeug-Filialisten FAO Schwarz.

Susanne Bravo-Bunse (34) übernimmt in Kürze als Vice President Merchandising die Einkaufsleitung der neugegründeten Schweizer Internet-Firma BeBaby.com AG. Das Einkaufsbüro wird in Deutschland sein. Susanne Bravo-Bunse besitzt langjährige Erfahrungen als Bereichsleiterin Toys "R" Us-Centraleurope für den gesamten Babybereich, inklusive Konsum, Textil und Kleinkind-Spielwaren. BeBaby.com AG wurde im Herbst 1999 gegründet. Sehr viel Wert legt man bei dem Unternehmen auf Informationen rund um das Thema Schwangerschaft, Baby und Kleinkind. Der Internetauftritt ist für das Jahr 2000 geplant. Die Distribution erfolgt zunächst in 6 westeuropäischen Ländern.

Jörg Trouvain (34) übernahm mit Beginn des neuen Jahres die Gesamtleitung des Vertriebs von Electronic Arts für den deutschsprachigen Raum. Trouvain leitete seit 1997 als Vertriebsdirektor bereits die Bereiche Außendienst, Key Account Management und Trade Marketing. Der jetzt hinzugekommene interne Vertriebsbereich und Telesales wurde bis 31.12. von Thomas Klumpp (46) geleitet.

Michael Gimber (33), Bereichsleiter Einkauf Zentraleuropa von Toys "R" Us und zuvor Zentraleinkäufer Spielwaren bei F.W. Woolworth wechselte in die Position des Vorstands Einkauf zum Spielwaren-Internet-Händler Toyzone AG in Hamburg.

Seit 3.1. steht Klaus Wiese (39) als Geschäftsführer bei Märklin dem Bereich Technik vor. Der Diplom-Ingenieur bringt besondere Erfahrungen und Kenntnisse in der Elektromechanik und Sensortechnik von der USA-Firma AMP mit.

Daniel Hägerbäumer (26) ist seit dem 1.1. für die à la carte AG, Langenfeld, als Key Account Manager tätig. Zuvor war Hägerbäumer als Area Sales Manager bei United Labels Merchandising GmbH, Münster, tätig.

Bernard Stolar (53) wurde zum Präsidenten von Mattel Interactive ernannt. Stolar war bis August 1999 Präsident und Chief Operating Officer von Sega of America. Mattels Finanzvorstand Harry Pearce (55) wird im März ausscheiden. Pearce war 24 Jahre bei Tyco Toys, bevor er 1997 mit von Mattel übernommen wurde.

Friedrich Kopp (66), geht am 29.2. in den Ruhestand. Am 1.4. wäre er 45 Jahre als selbständiger Handelsvertreter, Ende des Jahres sogar 50 Jahre in der Spielwarenbranche tätig. Kopp vertritt die Firmen Simba, Dickie, Simm & Söhne, Klee-Spiele sowie Schwager & Steinlein.

Karel de Vries, seit 1997 Vorstandsvorsitzender der Herlitz AG, verließ das Unternehmen zum 1.1.. Der mit Problemen kämpfende Schreibwarenkonzern hat zum 1.1. Werner Eisenhardt (48) zum neuen Vorstandsvorsitzenden bestellt. Er war zuletzt Geschäftsführender Gesellschafter der Papierwerke Halstrick GmbH, Raubach. Auch Volker Bohlmann, 60, scheidet Ende Februar aus dem Herlitz-Vorstand aus, um in den Ruhestand zu wechseln. Seine Position wird nicht wieder bsetzt, heißt es. Die Wirtschaftszeitungen sehen diese Personalveränderung im Zeichen des abermaligen Verfehlens der Ertragsziele. Herlitz schreibt bekanntlich rote Zahlen und erwartet auch 1999 einen Verlust von bis zu 50 Mio. DM. 

Manfred Krebs, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, musste nach nur 2 1/2jähriger Amtszeit seinen Platz räumen. Nach einer Sondersitzung des Aufsichtsrats, in der drohende Verluste von bis zu 1 Mio. DM aus dem Event- und Entertainmentbereich (u.a. "Star Trek"- und "Titanic"-Tour) bekannt wurden, bat Krebs um Auflösung seines Vertrags. 

Heinrich Storg, Geschäftsführender Gesellschafter der Kaufhaus Heinrich Storg KG, Amberg, und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Kaufring AG, hat mit Wirkung zum 31.1. sein Aufsichtsratsmandat niedergelegt.

DATEN + TRENDS

Lt. dem EPOS-Handelspanel ist das Weihnachtsgeschäft nach dem verhaltenen Start im Oktober im November für den Spielwarenhandel sehr gut angelaufen. Das Panel hat im Vergleich mit dem November 1998 wertmäßig ein Plus von 4,3% und mengenmäßig von 1,7% zu verzeichnen.

Lt. ifo beurteilten im November 1999 5% der befragten Spielwarenhersteller ihre Geschäftslage mit gut. 85% beurteilten sie mit befriedigend und 10% mit schlecht. Die Produktion im Vergleich zum Oktober war bei 15% lebhafter. Bei 75% war sie unverändert und bei 10% schwächer. Die Fertigwarenlager wurden von knapp 5% mit zu klein beurteilt. 75% beurteilten sie mit ausreichend und 20% mit zu groß. Die Nachfragesituation im Vergleich zum Oktober war im November bei 5% der Hersteller besser. Bei 85% war sie unverändert und bei 10% schlechter. Den Auftragsbestand (In- und Ausland) beurteilten 50% mit verhältnismäßig groß, 30% mit ausreichend und 20% mit zu klein. In den nächsten 3 Monaten wollen 35% der Hersteller ihre Produktion erhöhen. 55% rechnen mit keiner Veränderung und 10% mit einem Rückgang. Beim Export erwarten 45% eine Zunahme, ebenfalls 45% rechnen mit keiner Veränderung. 10% erwarten eine Abnahme. Die Geschäftsentwicklung für die nächsten 6 Monate erwartet kein Spielwarenhersteller günstiger. 75% rechnen mit einer etwa gleichen und 25% mit einer etwas ungünstigeren Entwicklung. Trotz relativ großer Auftragsbestände gibt es von Seiten der Industrie noch keine eindeutig positiven Signale zu berichten.

Lt. einer Befragung für das verarbeitende Gewerbe gaben 48% der befragten Spielwarenhersteller im November 1999 an, dass sich ihre Wettbewerbsposition in den vergangenen 3 Monaten auf dem Inlandsmarkt verbessert habe. Bei 48% war sie unverändert und bei 4% schlechter. Auf den Auslandsmärkten innerhalb der EU konnten sich 44% verbessern. 52% stagnierten. 4% verschlechterten sich. Außerhalb der EU erging es 41% besser. Für 55% blieb die Wettbewerbsposition unverändert und bei 4% verschlechterte sie sich. Die Rohstoff- und Vormaterialbestände reichten im November für 6,1 Produktionswochen. Die Fertigwarenbestände für 9,1 Produktionswochen.

Lt. dem Betriebsvergleich der Einzelhandelsfachgeschäfte konnten die gesamten Einzelhandelsfachgeschäfte in Deutschland im November nominal ein Umsatzplus von 2% (real + 3%) erzielen. Für die ersten 11 Monate errechnet sich sowohl real als auch nominal ein Minus von 1%.

Lt. Statistischem Bundesamt lag der Produktionsindex für die Herstellung von Spielwaren (1995=100) im Oktober 1999 bei 118,5 Punkten. Im September lag er noch bei 107,8 und im Oktober 1998 bei 109,0. Arbeitstäglich bereinigt ergeben sich folgende Werte: 120,0; 129,6; 118,8.

Schon seit Monaten zeigt die Konsumentenstimmung wenig Bewegung. Der Index des icon-Konsumbarometers stagnierte im November bei exakt 100 Punkten und hat sich damit seit August kaum verändert. An 2 Stimmungsindikatoren ist aber ein leichter Anflug von Optimismus unter Deutschlands Konsumenten erkennbar. So ist das Vertrauen der Bundesbürger in die konjunkturelle Erholung in den nächsten 12 Monaten leicht gewachsen. Gleichzeitig hat die Sparbereitschaft abgenommen, so dass sich die Voraussetzungen des Einzelhandels für eine Geschäftsbelebung etwas verbessert haben. Auf der anderen Seite bleibt die Skepsis über eine mögliche Verbesserung der Einkommenssituation bei einem Großteil der Konsumenten bestehen. Letztlich liegt hier der Schlüssel zu einer grundlegenden Erholung der Konsumentenstimmung. Erst wenn die Konsumenten der Meinung sind, dass sich ihre Einkommen in den nächsten Monaten nachvollziehbar nach oben entwickeln werden, ist auch eine durchgreifende Erholung des Konsumklimas zu erwarten. Europaweit gab es wenig Veränderung in der Stimmungsrangliste. Zu den Top 3 - den Ländern mit dem höchsten Anteil an Optimisten, d.h. Niederlande, Irland und Finnland - haben sukzessive die Schweden und die Spanier aufgeschlossen, so dass der Anteil der Länder, in denen die Optimisten die Stimmungslage bestimmen, langsam aber stetig gewachsen ist. Aktuell ist lediglich die Stimmmungslage in Großbritannien und in Dänemark etwas schlechter geworden. Deutschland rangiert wie erwartet am unteren Ende der Stimmungsrangliste. Schlechter ist lediglich das Konsumklima noch in Griechenland und Italien.

Nach Angaben des Bundesverbandes Tankstellen und gewerbliche Autowäsche Deutschland erwirtschafteten die 17.000 Tankstellen in Deutschland 1998 rd. 43% ihres Bruttoverdienstes mit dem Verkauf ihres Sortiments aus klassischen Autofahrer-Artikeln, Getränken, Zeitschriften, Konserven und Kosmetika. Mit Treibstoff werden nur 23% des Umsatzes erzielt. Die Tankstellen der Zukunft werden "Supermarkt-Ketten mit Zapfsäulen" sein.

INDUSTRIE

Die Autec AG, Sonneberg, hat von der Majorette GmbH, Langenfeld, die Marke "Cartronic" sowie das Fachhandelskonzept der Autorennbahn Cartronic "the Club" im Maßstab 1:32 ab sofort übernommen. Vorstand der Autec AG ist Kurt Hesse, Ex-Boss von Carrera Century Toys. Mit der Übernahme des Sortimentes werden gleichzeitig alle Service- und Gewährleistungsansprüche übertragen. Die Sortimente der neu eingeführten funkferngesteuerten Autorennbahn sowie der Bahnen im Maßstab 1:43 werden weiterhin über Majorette ausgeliefert.

Ravensburger teilte mit, dass die Teletubbies-Produkte neben dem Verkauf des Spieles des Jahres "Tikal" wesentlich zum Weihnachtsgeschäft beigetragen hätten. So wurde u.a. "Tikal" bis Mitte Dezember rund 330.000 mal verkauft. Auch von der CD-ROM "Catan - die erste Insel" wurden von Ende Oktober bis Mitte Dezember ca. 130.000 Exemplare geordert. 

Mit Wirkung vom 1.1. hat sich Superjouet dazu entschlossen, in Zukunft am österreichischen Markt nicht mehr mit einem Vertriebspartner für den Einzelhandel zusammenzuarbeiten, sondern den Vertrieb offen zu gestalten. Dies bedeutet, dass verschiedene Großhändler und Distributeure in Österreich Superjouet-Waren führen können und die bisherige enge Partnerschaft mit der Firma Schneiders 1895 ausläuft. Weiterhin setzt die Superjouet-Zweigniederlassung Deutschland/Österreich einen neuen festangestellten Mitarbeiter zur Bearbeitung des österreichischen und teilweise süddeutschen Raumes ein: Bernhard Fröschl (Sparbach 103, A-2393 Sittendorf, Tel. 02237-8492).

Die Remus Produktions- und Vertriebs GmbH, Spielwaren und Verlagserzeugnisse, Filderstadt, hat 55% der Gesellschaftsanteile des Buch-Rackjobbers pvs Spiel- + Freizeit GmbH, Scheuerfeld, übernommen. Der weitere Gesellschafter und Geschäftsführer, Gerhard Rump, wird auch in Zukunft die Geschicke des Unternehmens leiten. Der Firmensitz bleibt unverändert am Standort Scheuerfeld.

Die Schmidt Spiel+Freizeit GmbH will künftig verstärkt auch wieder Spielkarten auf den Markt bringen. Dabei will man sich nicht nur auf das umfangreiche Programm der zur Blatz-Gruppe gehörenden Marke "ASS" stützen, die mit Beginn des Jahres in die Vertriebsverantwortung von Schmidt zurückgeführt wurde, sondern auch auf die Spiele- und Markenrechte des vor kurzem übernommenen Hamburger Rosengarten-Ver-lags. Von dessen kleinem Kartenspiel "Ligretto" wurden seit 1992 weiter über 1 Mio. Exemplare verkauft. Die Produkte des Rosengarten-Verlags werden künftig unter dem Schmidt Spiele-Logo erscheinen. Weiterhin wurde das bisherige Schmidt-Team von 10 Außendienstmitarbeitern auf nunmehr 14 aufgestockt, die neben einem Verkaufsleiter und 2 Key-Accountern tätig sind. Neu bei Schmidt Spiele ist auch die Position des Vertriebsleiters, die zum 1.1. mit Frank Stodt besetzt wurde. Stodt kommt von der Staedler-Gruppe.

Die Simba-Gruppe erzielte '99 mit rd. 400 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 430 Mio. DM (+30 Mio. DM). Insgesamt hat Simba rd. 3.000 Artikel im Sortiment.

Seit dem 5.10.99 konnte Nintendo in Deutschland nach eigenen Angaben mehr als 800.000 Pokémon-Spiele verkaufen. In Europa waren es bis Ende 1999 ca. 2 Mio. verkaufte Spiele. In den USA hat die Anzahl bereits 20 Mio. erreicht. In diesem Jahr kommt eine Vielzahl von Lizenzprodukten auf den Markt. Die neue Software ist auch nicht unerheblich dafür verantwortlich, dass 1999 ca. 800.000 Game Boy verkauft wurden, 420.000 Stück davon wurden nach dem Start von Pokémon abgesetzt. In diesem Jahr sollen "Pokémon Stadium" und "Pokémon Snap" für N64 kommen. Auch für den Game Boy wird es weitere Pokémon-Spiele geben.

Revell bringt im März neue "Moby Moos-Planschy"-Produkte. 4 Produkte wird es mit 6 bis 11 Teilen geben. Ab September kommt ein Zirkus aus 29 Softbauteilen. Weitere Produkte wie z.B. ein Hund, ein Traktor mit Anhänger und eine Service-Garage kommen ebenfalls im Herbst. Bis September soll die komplette Produktlinie Moby Moos dann 23 Produkte in 6 Bereichen und 3 Verpackungskategorien umfassen. Geworben wird mit Verbraucherprospekten und Anzeigen. Von Januar bis November werden die Produkte in 40 Einkaufszentren vorgestellt. Für die Zielgruppe Kindergärten entwickelt Revell ein exklusives Aktionspaket. Auch einen Konsumenten-Wettbewerb wird es geben. Bereits im Januar wurde die Crayola-Produktgruppe "Meine ersten..." für Vorschulkinder mit Filz- und Buntstiften sowie 2 Varianten des Produktes "Meine erste Bildergalerie" erweitert. Neu für die Mädchenwelt kommt die Linie "Girl's Atelier" mit 6 Produkten im März. Das Paket beinhaltet 6 Girl's Atelier-Produkte sowie eine kostenlose Schaufensterdeko und 50 Gratis-Endverbraucherpros-pekte. Im Mai wird es die Mini's mit 4 verschiedenen Themen-Sets geben. Im Juni kommt ein Rucksack mit Crayola-Produkten als Inhalt. Von Crayola wird u.a. auch in 40 Einkaufszentren ein Malbewerb präsentiert.

Mit mehr als 1 Mio. verkauften Exemplaren ist "Plitsch, platsch Pinguin" eines der erfolgreichsten Kinderspiele von Ravensburger. Durch ein Urteil eines niederländischen Gerichtes wurde jetzt ein Plagiat der Firma Impag Toys Europe gestoppt.

Die Hegener + Glaser AG, ein Unternehmen der Saitek-Gruppe, wird auf der Spielwarenmesse in Nürnberg erstmals in der Multimediahalle 8 zu finden sein. Präsentiert werden auch wieder Neuheiten im Schachbereich der Marken "Mephisto" und "Kasparov". Der Schwerpunkt liegt aber auf neuen PlayStation-Produkten. Hier werden u.a. 3 Controller gezeigt. Derzeit werde noch geprüft, so das Unternehmen, ob auch für die Dreamcast-Konsole ein entsprechendes Lenkrad vorgestellt werden kann.

Aufgrund einiger Unsicherheiten in der Branche teilt Superjouet zum Vertrieb Berchet-Playhut-Twist & Fold-System mit, dass die Firma Playhut nach wie vor den größten Teil der Patente für Artikel mit dem Twist & Fold-System hält, das bei der Sommermusterung von Superjouet vorgestellt wurde. Lediglich ein Artikel sei strittig gewesen (Iglu-Zelt in Dreiecksform), der aber aus der Kollektion genommen wurde. Die Berchet-Gruppe ist europäischer Exklusivhändler der Playhut-Produktlinie aus umklappbaren Platten nach dem Konzept "Twist'N fold".

Amigo liefert jetzt zum "Pokemón-Sammelkartenspiel" auch Zubehör. Z.B. gibt es ein Combo-Album, in dem 112 Karten übersichtlich geordnet und zum Tausch präsentiert werden können sowie eine Card Box, in der man 400 Karten verstauen kann. Weiterhin gibt es eine sog. "Deck-Box" mit 60 Kartenschutzhüllen und eine "Playmat", die voraussichtlich Mitte Dezember auf den Markt kommen wird.

Das 1999 von Amigo veröffentlichte Spiel "Elfengold", eine Erweiterung zum Spiel des Jahres 1998 "Elfenland", erhielt vom Arbeitsausschuss Kinderspiel und Spielzeug e.V. die "spiel gut"-Auszeichnung.

The Toy Company hat mit bewährten Designern und Herstellern die neue Linie "beeboo" entwickelt. 1999 wurde bereits ein erster Testverkauf im Fachhandel und in Kindergärten durchgeführt. Das Unternehmen spricht von einer überwältigenden Resonanz. Im 1. Halbjahr 2000 soll ein Schaufensterwettbewerb mit dem Fachhandel durchgeführt werden. Im Laufe des Jahres wird ein Malwettbewerb und eine Promotion-Aktion für Kinderärzte in Zusammenarbeit mit dem Fachhandel kommen.

Seit 3.1. ist Trudi Deutschland in neuen Räumen erreichbar: Balbiererstraße 28, 90763 Fürth. Telefon- und Faxnummer bleiben unverändert.

Sony Computer Entertainment Deutschland präsentiert auf der Spielwarenmesse in Nürnberg in der Halle 8 auf einem ca. 500 qm großen doppelstöckigen Messestand seine neuesten Software-Hits. Mit dabei sind Electronic Arts, Code Masters, Activision, Infogrames, Sunflowers, Ubi Soft und Eidos. 

Hasbro hat lt. "Der Spiegel Nr. 51/99" 1999 in Deutschland 1 Mio. Lizenzprodukte der Teletubbies verkauft.

The Learning Company Deutschland will noch im Dezember eine 2. Teletubbies-CD-ROM, "Teletubbies Spielekiste" herausbringen. 

Postler stellt u.a. als Messehighlight auf der Premiere in Frankfurt und der Spielwarenmesse in Nürnberg seinen "Pyramidenkreisel" vor.

PIKO lieferte u.a. im Dezember die Elektro-Lokomotiven E93 und BR109 aus (auch in Wechselstromausführung).

Noch vor den Weihnachtsfeiertagen konnte Vollmer seine Neuheiten für die Spur G ausliefern: Bahnsteige "Rheinburg" und "Seeburg", Kiosk und Streckentelefon.

Der Zoch Verlag konnte mittlerweile mehr als 100.000 Exemplare seines Kinderspiels des Jahres "Zicke Zacke Hühnerkacke" verkaufen. Seit Anfang Dezember wird auch wieder das Famili-enspiel "Schrille Stille" ausgeliefert. "Die Mauer", eines der "Fackler"-Spiele, erscheint in einer erschwinglichen Version (ca. DM 40,-).

Das PC-Spiel "Quake 3: Arena" von Activision darf seit 12.1. nur noch unter Vertriebsbeschränkungen verkauft werden. Das Spiel wurde von der Bundesprüfstelle vorläufig indiziert. Eine entschärfte Version ist fertiggestellt und wird in Kürze vorgelegt.

Graupner legte jetzt die neue überarbeitete Ausgabe der Broschüre "Luftrecht für Modellflieger" vor. Neben einigen erforderlichen Änderungen wurden insbesondere die Anschriftenteile der Luftfahrtverwaltung und Modellflug-Sachverständigen überarbeitet und aktualisiert.

Roco hat im Dezember u.a. nun auch die H0-Lokomotive 310.23, ÖBB, Museumsedition, in der Wechselstromversion ausgeliefert. Die Lok gibt es serienmäßig mit Lastregelung. Auch der Digital-Decoder kann einfacher eingestellt werden. Zusätzlich interessant sind die 3 Ergänzungswagen vom kompletten Hechtwagen-Zug in Epoche II.

Die Herlitz-Gruppe hat eine Allianz mit der französischen Gruppe Hamelin vereinbart. Die französische Gruppe hat die Mehrheit an der Herlitz-Tochter Landré GmbH in Gronau/Leine übernommen. Man will gemeinsam Märkte erschließen, wobei der Schwerpunkt in Osteuropa liegen soll. Auch neue Produktionsstandorte werden geplant. Hamelin kann Herlitz mit Kalendern beliefern, während Herlitz stark beim Computerzubehör ist. Hamelin hat am Sitz in Caen 1.600 Mitarbeiter. Umsatz 1999: 600 Mio. DM. Herlitz erwartet einen Umsatz von 1,1 Mrd. DM 1999, kämpft aber nach wie vor mit Verlusten.

Das "Streiflicht" der Süddeutschen Zeitung (Kolumne jeweils auf der Seite 1) befasste sich vor kurzem mit einer Betrachtung der Märklin-Konstruktionsbaukästen, die, so wie gemeldet, aus der Produktlinie genommen werden. Wörtlich heißt es dann in dieser Betrachtung u.a.: Eine AP-Meldung lässt uns eben wissen, dass die Firma Märklin "diese Produktlinie" aus dem Katalog zu nehmen gedenke. Gemeint ist damit nicht etwa ein Gleis, auf dem eine Modelleisenbahn dahinzischelt, oder sonst etwas linienförmig Gezogenes, sondern der Metallbaukasten. In Stunden wie diesen, da ohnedies ein Zeitalter verabschiedet wird, sollte man sich seiner Rührung so wenig schämen wie pathetischer Worte, und so sei denn angemerkt, dass keine anonyme Produktlinie verschwindet, sondern der Märklin, tiefste Lust einst vieler Buben und einziger Grund, Weihnachten als solches hinzunehmen, Plätzchen zu fressen und abscheulichen Verwandten schönzutun. Mit früh trainierter Rührung sangen sie "In dulci jubilo-hoho", doch ihr Herz war beim Märklin: Ob heuer wohl genügend Feststellmuffen drin waren?.

HANDEL

Der Internet-Spielwarenanbieter Toyzone.de will sich an der Internet-Plattform GO-ON.de des Axel Springer Verlages beteiligen. Weitere Partner sollen Tchibo, Brinkmann, Otto-Versand, IBM, Psion sowie der Wäschehersteller Palmers sein.

Die Handelsvertretung Martin Weiß bietet im Januar das Brio-Sommer-Sand-Garten-Sortiment 2000 weiterhin exklusiv für den Fachhandel an. Bei Bestellungen bis zum 30.1. gibt es ab einem Bestellwert von 1.200.- DM netto einen Frühdispositionsrabatt von 5%.

Lt. VEDES-Marktforschung 12/1999 lauten die Top20-Spielwarenartikel in der 50. KW 1999 wie folgt: 
1. Ravensburger: Tikal
2. Hasbro: Furby
3. Hasbro: Tabu
4. Nintendo: Pokémon rot
5. Kosmos: Die Siedler von Catan
6. VTech: Leader 8009 CX
7. Nintendo: Pokémon blau
8. Sony: Playstation Dual Shock Control
9. Zapf: Baby Born
10. Mattel: Barbie Flugzeug
11. Märklin: H0 Premium Startset Digital
12. Mattel: RC-Fahrzeug Super Rebound
13. Zapf: Baby Annabell
14. Carrera: Power Cars Evolution
15. Lego: Duplo Eisenbahn-Superset
16. Kosmos: Die Sternenfahrer von Catan
17. Nikko: RC-Fahrzeug Python Four
18. Kosmos: Die Siedler von Nürnberg
19. Habermaaß: Kayanack
20. Playmobil: Weihnachtskrippe

Spielzeug-Anbieter im Internet:
Alltoys.de: Version 21 GmbH, Gerberau 5, 79098 Freiburg
Mytoys.de: Heuers Moor 15, 49504 Lotte 
Primus-toys.de: Primus online, Bonnerstr. 172-176, 50968 Köln
Toyzone.de: Toyzone AG, Stahltwiete 20, 22771 Hamburg
Webjumbo.de: Toys International, Otto-Hahn-Str. 48, 63303 Dreieich.

Die Metro AG hat 51% und damit die unternehmerische Führung der Primus Online Handel und Dienstleistung GmbH & Co. KG erworben. Das Internetunternehmen gehörte bisher vollständig zur BHS AG, Baar/Zug, der vor einem Jahr ins Leben gerufenen Gesellschaft der Metro-Gründerfamilien Beisheim, Haniel und Schmidt. Die BHS wird künftig einen Anteil von 49% halten. Weiter hat die Metro sich von ihren sämtlichen Einzelhandels-Immobilien getrennt. Die 290 Objekte, darunter mehr als 90 Waren- und Kaufhäuser, erwirbt eine Vermarktungsgesellschaft zum Buchwert von rd. 5,4 Mrd. DM. Die gewonnene Liquidität soll eingesetzt werden, um die 4 Kerngeschäftsfelder (Cash & Carry, SB-Warenhäuser, Fachmärkte, Warenhäuser) und die neuen Aktivitäten im Bereich E-Commerce zu stärken. Dabei ist auch an Akquisitionen gedacht. 

INTERNATIONAL

Konami und die Universal Interactive Studios kündigten am 16.12. eine umfassende strategische Allianz für Entwicklung, Vertrieb und Marketing bei Videospielen der nächsten Generation an. In Folge dieses Übereinkommens übernimmt Konami die Produktion, den Vertrieb und das Marketing sämtlicher von den Universal Interactive Studios entwickelten Titel mit den Lizenzen der Muttergesellschaft Universal Studios. Dies sind z.B. Blockbuster wie Jurassic Park, Bruce Lee, Universal Studios Monsters und Woody Woodpecker. Das Übereinkommen umfasst außerdem einen "First Look-Deal", durch den Konami ein Vorzugsrecht für alle kommenden Lizenzspiele, die von den Universal Interactive Studios entwickelt werden, erhält. Weiterhin wird es eine Zusammenarbeit in benachbarten Geschäftsfeldern, wie dem Film- und Fernsehgeschäft, beim Merchandising und im Arcade-Bereich geben.

Im Zuge der Neustrukturierung bei Hasbro schließt Hasbro Interactive die ehemaligen Micro-Prose-Studios im californischen Alamedra und in Chapel Hill, North Carolina.

Nach eigenen Angaben hat SEGA bis Mitte Dezember in Europa rd. 500.000 Dreamcast verkauft.

Lt. Schätzung des Marktforschungsinstituts NPD ist der Spielwarenmarkt in den USA zu Einzelhandelspreisen im vergangenen Jahr um 7% auf 22,5 Mrd. US$ gewachsen.

Mehr als 25 Mio. US$ investierte Mattel, um einen Großteil seiner Niederlassungen und Partnerunternehmen in Hinblick auf Arbeits- und Sozialstandards zu überprüfen und diese zu verbessern. In China z.B. wurden 8 Mio. US$ für neue Ausstattungen der Arbeitsplätze, für Schlafsäle, Sicherheitssysteme und Trainingseinrichtungen ausgegeben. Unabhängige Gutachter überprüften Verträge, Gehälter und Arbeitszeiten. Besonderen Wert legte man auf die Überprüfung des Alters der Fabrikarbeiter. "Wir produzieren Spielzeug für Kinder, keine Jobs für Kinder", so Jean Fitzgerald, Vizepräsident von Mattel. Mit 15 Vertragspartnern wurden die Geschäftsbedingungen beendet.

Wal-Mart berichtet von einem Umsatz-Zuwachs von 9,1% im vergangenen Weihnachtsgeschäft auf vergleichbarer Fläche in den USA. Im Gegensatz dazu hat Toys "R" Us im Dezember auf vergleichbarer Fläche in den USA sogar ein Umsatz-Minus von 2% hinnehmen müssen. Die Gründe hierfür sieht man bei Toys "R" Us vor allem in den sinkenden Preisen von Videospielen, Lieferproblemen bei Verkaufsrennern sowie der zu schnellen Einführung des neuen Ladenkonzepts. Auch international soll das Geschäft nicht wesentlich besser verlaufen sein. Die Internet-Seite des Konzerns war zwar unter den Top Five der meistbesuchten Seiten der Weihnachtssaison, jedoch war der Bedarf unterschätzt worden, so dass dem Unternehmen hier Umsatz entgangen ist.

Nach eigenen Angaben hat Lego seit Sommer vorigen Jahres 25 Mio. DM auf der Kostenseite eingespart. In den nächsten Monaten sollen noch einmal mindestens 13 Mio. DM dazukommen.

Der US-Internet-Einzelhändler Amazon.com konnte im 4. Quartal 1999 seine Verluste trotz einer deutlichen Umsatzsteigerung nicht verringern. Die Erlöse stiegen gegenüber dem Vorjahresquartal zwar um 150% auf 650 Mio. US$, die Verluste seien dabei allerdings nicht gesunken. Details zum Ergebnis wurden nicht genannt. Die Hälfe des Umsatzes wurde durch Neuangebote wie Software und Videos erzielt. Der Rest entfällt auf das traditionelle Buchgeschäft.

VERBÄNDE + ORGANISATIONEN

Der Termin für die Delegiertenversammlung 2000 des Bundesverbandes-Spielwaren-Einzel-handel hat sich verschoben. Die Veranstaltung findet nun am 15./16.3. in Köln statt.

MESSEN + AUSSTELLUNGEN

Das Bundesministerium für Wirtschaft wird auch 2001 die Beteiligung der Deutschen Spielwarenindustrie an den Messen in New York und Hongkong fördern. Den entsprechenden Durchführungsauftrag erteilte das Ministerum der Spielwarenmesse eG. Weiterhin teilte die Spielwarenmesse mit, dass man nun auch in Syrien als 52. Land eine offizielle Repräsentanz eröffnet habe. Zusammen mit den Auslandsvertretungen in Jordanien und im Libanon soll diese der zunehmenden Bedeutung des Marktes in Nahost Rechnung tragen.

Die Spielwarenmesse eG wird ihren Service für Journalisten deutlich verstärken. Schon zur Spielwarenmesse International Toy Fair Nürnberg 2000 erhalten die mehr als 2.200 internationalen Journalisten erstmals ein persönliches Pressescheckheft, das alle wichtigen Unterlagen, darunter Eintrittsberechtigung, Parkschein und Veranstaltungs-Planer enthält. Der weltweite Versand der zweisprachigen Unterlagen ist für Anfang Januar vorgesehen. Deutlich erweitern wird die Spielwarenmesse auch ihren Presseservice im Internet. Täglich ab 19.00 Uhr bietet sie aktuelle Fotos vom Messegeschehen, Live-Übertragungen von den Pressekonferenzen sind im Zweikanalton (deutsch/englisch) vorgesehen. Hier haben Journalisten auch die Gelegenheit, online Fragen an das Podium zu richten.

Termine Spielwarenmessen 2000: 
Paris: 27. bis 31.1.
Nürnberg: 3. bis 8.2.
Valencia: 9. bis 12.2.
New York: 13. bis 17.2.

Vom 19. bis 21.5. finden die KIDS DAYS 2000 auf dem neuen Messegelände in Leipzig statt. Die Messe wird nicht mehr von der Leipziger Messe GmbH, sondern von der M&A Messe- und Ausstellungsgesellschaft Lübeck mbH ausgerichtet. M&A veranstaltet in ganz Deutschland im Jahr 2000 knapp 80 Messen. Die KIDS DAYS wird es künftig neben Leipzig auch noch in Berlin geben. Kontakt: M&A, Büro Berlin, Thüringer Allee 12, Haus 1, 14052 Berlin.

Vom 16. bis 19.1. findet die Ornaris (Fachmesse für Neuheiten und Trends) in Zürich statt. Insgesamt stellen 520 Aussteller auf einer Nettofläche von 15.300 qm aus. Diverse Sonderschauen werden offeriert.

Auch in diesem Jahr bleibt es bei der 3-tägigen Laufzeit der Modell & Hobby 2000 in Leipzig (6. bis 8.10.).

SONSTIGES

Anlässlich des Jubläums der Stadt Sonneberg (650 Jahre) nahm der Verein Deutsche Spielzeugstraße mit einem Festwagen am großen Umzug teil, den verschiedene Firmen als Spielzeugstraße-Mitglieder zusammengestellt hatten. Die Deutsche Spielzeugstraße wird auch wieder auf der Spielwarenmesse ausstellen. Der Verein lädt alle Interessenten ein, den Stand im Service 10 zu besuchen . Weitere Informationen über Ingrid Ott, Tel: 09563/50650.

Die Ergebnisse einer vom Kinderkanal von ARD und ZDF in Auftrag gegebene Studie zu den "Teletubbies" liegen jetzt vor. Die Medien- und Rezeptionsforschung "Weiterbildung Live" kam zu dem Ergebnis, dass die Teletubbies den entwicklungsbedingten Bedürfnissen und Interessen entsprechen, zum Mitmachen und Bewegen anregen und Impulse, die die kindliche Entwicklung stützen, geben.

Das traditionsreiche Carlton-Hotel in Nürnberg muss einem 30 Mio. Neubau weichen. Im Carlton fanden nach dem Krieg viele Sitzungen und Feiern der Spielwarenbranche statt, angefangen vom SIC-(Klub) über die Revell-Feiern bis hin zu Sitzungen der Spielwarenmesse und des Vebandes der Deutschen Spielzeugindustrie u.a..

Einen Spendenscheck über 20.000 DM konnte die Revell AG an die ORO VERDE-Stiftung zur Rettung der Tropenwälder e.V. übergeben. Dies ist die Bilanz des Crayola-Malwettbewerbs "Komm, wir schützen die Paradiesvögel". Im August vergangenen Jahres startete der Wettbewerb.


IMPRESSUM: 

"BRANCHENBRIEF INTERNATIONAL - Spielzeugbranche aktuell". Herausgeber: Spiel Media Verlag GmbH, Postfach 11 51, D-96115 Memmelsdorf, Ust.-IdNr.: DE 132 275 864. Verlag: w. nostheide verlag gmbh, Bahnhofstraße 22, D-96117 Memmelsdorf, Tel.: 0951-406 660, Fax: 0951-406 66 49, eMail: nostheide.verlag@t-online.de , Internet: http://www.toy-net.de/nostheide
Erscheinungsweise: 14-tägig seit 1980.
Chefredakteur: Dipl. Kaufmann Jens Nostheide; Redaktion: Dipl. Päd. Harald Hemmerlein, Dipl. Volkswirt Werner Nostheide; Sekretariat: Katrin Frank, Judith Stahlberg; Internationaler Bereich: Uta U. Bauer.
Bezugspreis Inland pro Kalenderjahr: DM 225 zzgl. 7% MwSt., Aus-land: DM 260. Kündigung für das folgende Kalenderjahr bis 15.11. eines Jahres. Nachdruck oder Kopieren zwecks Weitergabe ist nur mit Genehmigung des Verlages erlaubt.

ANZEIGENPREISE: Format (s/w): 1/1 Seite = DM 1.980; 1/2 Seite = DM 1.250; 1/3 Seite = DM 830; 1/4 Seite = DM 620; 1/6 Seite = DM 430, 1/8 Seite = DM 340. Angeführte Anzeigengrößen in bis zu vier Farben (Euroskala): DM 2.450; DM 1.720, DM 1.300, DM 1.090; DM 920, DM 830 (alle Preise zzgl. 16% MwSt.).